PPT Trainerausbildung

Neben dem Tennistraining am Tennisspieler an sich haben wir es uns auch zur Aufgabe gemacht aus Tennislehrlingen richtige Tennistrainer zu machen. Warum wir dies tun? Die Qualität der Tennistrainer und des Tennistrainings ist auf einem absoluten Tiefpunkt. Dem wollen wir entgegen wirken und wieder fähige und gute Tennistrainer auf den Markt schicken die mehr können als es von den staatlichen Ausbildungseinrichtungen verlangt wird. Wenn du also ein Tennistrainer bist der seine Fähigkeiten verbessern will bist du herzlich Willkommen von den Besten zu lernen.

Die 3 Eckpunkte der Ausbildung

ganz grob zusammengefasst

Fachwissen

Um ein guter Tennistrainer zu werden benötigt man ein umfangreiches Tennisfachwissen. Das heißt man sollte nicht nur über Technik und Taktik  bestens Bescheid wissen. Auch Tennisgeschichte, ausführliche Materialkunde, Trainingspläne erstellen, Physiologie, Kalkulation und Durchführung von Tenniscamps, Videoanalysen, Tennisphysik und vieles, vieles mehr gehören dazu. Es bleibt einem also nicht erspart sich mit Tennis umfangreich zu beschäftigen.

In unserem Praxis orientiertem Ausbildungsprogramm werden diese Sachen immer wieder auftauchen und Gegenstand der Ausbildung sein.

Trainingsmethodik

Was mache ich beim Training mit der 70-jährigen Helga oder dem 5-jährigen Gustav? Habe ich es mit einem Leistungsspieler oder einem Hobbyspieler zu tun? Hat der Schüler eine medizinische Vorgeschichte? Ist er talentiert oder nicht? Hat er vorher schon andere Sportarten ausgeübt? Und wenn ja auf welchem Niveau? Es macht einen rießen Unterschied WEN wir als Schüler vor uns haben. Wir bringen dir bei zu erkennen welchen Typ wir vor uns haben und was die beste Trainingsmethodik für ihn ist. Denn erst wenn man genau weiß warum ein Schüler manche Schläge einfach nicht auf die Reihe bekommt kann man ihm helfen.

"Behind the Racket"

Es geht im Tennissport um viel mehr als nur darum auf eine gelbe Filzkugel zu schlagen. Der Kopf spielt eine ganz große Rolle dabei. Sowohl auf, wie auch neben dem Platz. Und erst wenn man das verstanden hat kann man zu einem guten Tennistrainer avancieren. Das klingt einfach, ist aber der schwierigste Part bei der Ausbildung. Denn es zwingt uns als Trainer dazu sich mit dem Schüler zu unterhalten und die Fehler nicht immer nur in der stupiden Schwungbewegung zu suchen. Die "Behind the Racket" Philosophie wird dir aufzeigen das wir viel mehr sein sollten als einfach "nur" Tennistrainer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paul Brabec